www.visithamburg.net

Bücher Shops & Sammlungen
,

Bücher Shops & Sammlungen

SHARE

Lesen ist eines der schönsten Hobbys überhaupt. Wir tauchen in fremde Welten ein, lernen Neues hinzu und lassen uns von kunstvollen Bildern faszinieren. Wie vielseitig Hamburg für Leseratten ist – von der kleinsten bis zur größten Bibliothek, vom gemütlichen Kiezbuchladen bis zur stylischen Szene-Buchhandlung – stellen wir in dieser Liste vor.

#Sautter + Lackmann

Admiralitätsstraße 71 – Hamburg-Neustadt, www.sautter-lackmann.de

sautter-und-lackmann-images-photos-50cb3363e4b00cef5bf66b5a_410x280_fit

Klar, die Regale in Buchhandlungen sind immer hoch. Wo sollen denn sonst auch die ganzen Schinken hin, die dicken! Bei Sautter + Lackmann, der Kunstbuchhandlung auf der Fleetinsel, stehen besonders groß dimensionierte Bücher: Das in zweiter Generation geführte und früher am Klosterstern beheimatete Geschäft ist spezialisiert auf Bildende Kunst und Architektur, und Prachtbände sowie Ausstellungskataloge brauchen nun mal Platz. Die Regale scheinen sich hier mehr noch als anderswo an der Decke zu stoßen. Es droht aber keine Einsturzgefahr. 

#Seitenweise

Hammer Steindamm 119, Hamm, www.seitenweise-hh-hamm.de

seitenweise

Seitenweise gibt es seit zwei Jahrzehnten, die Buchhandlung ist eine literarische Institution am Hammer Steindamm. Und “Frau Ehlert und Frau Holtmann”, wie sich Elke Ehlert und Beatrix Holtmann auf ihrer basarbunten Homepage nennen, sind die Instanzen, ohne die in Hamm buchtechnisch wenig läuft. Als Buchhandlung hat man irgendwo auch einen soziokulturellen Auftrag: Lesungen haben auch mal einen gesellschaftlichen Hintergrund, Seitenweise ist im Stadtteil gut vernetzt. Und bei Buchvorstellungsabenden gibt es Wein. Was sonst.

#Christiansen

Bahrenfelder Str. 79 – Hamburg-Ottensen, www.buchhandlung-christiansen.de

christiansenbuchhandlung

Wer in Altona wohnt, für den ist der Stadtteil ohne Christiansen nicht denkbar – das Buchgeschäft am Spritzenplatz gehört zum festen Interieur. Seit 1878 gibt es den Laden, und deswegen darf Christiansen sich “die älteste Buchhandlung Hamburgs in Familienbesitz” nennen. Für den Buchverkauf, der ja immer auch Literaturförderung ist, tut Christiansen einiges: Es gibt Literaturlesekreise, darunter gleich drei für jugendliche Leser. Außerdem kann man bei Christiansen Kaminholz für den Winter kaufen. Merke: Bücher selbst verfeuert man nicht

#Stories

Straßenbahnring 17, – Hamburg -Hoheluft/ Hanseviertel, www.stories-hamburg.de

stories_5-650x487

“Stories”, das klingt doch gleich schwer nach erzählender Literatur – und frisch auch, nach modernem Geschäftsmodell, nach Internationalität. Et voilà: “Abendbrot”, wie der regelmäßig stattfindende After-work-Lesezirkel heißt, auf dem neue Buchtitel vorgestellt werden, gibt es auch auf Englisch. Die verhältnismäßig junge Buchhandlung residiert am Falkenried und seit Kurzem auch im Hanseviertel. Wer nach dem Tag im Büro zur literarischen Runde stößt, darf ein gutes Glas Wein trinken. Das könnte man auch Bestechung nennen. 

#Cohen + Dobernigg

Sternstraße 4 – Hamburg-St. Pauli, www.codobuch.de

Cohen & Dobernigg www.codobuch.de

Auch Hipster-Boys und Szene-Girls lieben Bücher. Und genau das wusste das Buchhändler-Paar Cohen + Dobernigg, als es sein Geschäft aufmachte – und zwar im … ja, wo eigentlich, Schanze oder Karolinenviertel? Genau da, wo sich die beiden Quartiere treffen! Geschickter Schachzug. “Cohen + Dobernigg ist der Buchhandel auf St. Pauli”, heißt es in der Selbstbeschreibung – noch besser. Die jungen Leute im Ausgehbezirk lieben ihr “Codobuch”. Sie gehen manchmal sogar lieber zu Lesungen bei Cohen + Dobernigg als auf Konzerte

Leave A Reply

Your email address will not be published.

PASSWORD RESET

LOG IN